16.10.2020

Lebensmittellogistik: Coop investiert in eine Automatisierungslösung

SSI Schäfer ist der Generalunternehmer des schwedischen Logistikprojekts.
Das Coop Automation Terminal: SSI Schäfer erhielt von Coop den Zuschlag für die Realisierung einer der größten Automatisierungslösungen weltweit. (Visualisierung: Coop Sverige AB 2020)

Coop, ein schwedischer Lebensmitteleinzelhändler, hat SSI Schäfer als Generalunternehmer für die Intralogistik mit der Realisierung einer zukunftsorientierten, energieeffizienten und hochautomatisierten Logistiklösung für das neue 77.000 Quadratmeter große Distributionszentrum in Eskilstuna, Schweden, beauftragt. Wie SSI Schäfer in einer Pressemeldung vom 16. Oktober mitgeteilt hat, sollen vom neuen Distributionszentrum im Zentrum Schwedens in Zukunft die mehr als 800 Stores im Landesinneren mit Waren versorgt werden. Dabei wird ein Großteil des Materialflusses für die gekühlten sowie ungekühlten Produkte von zwei hochautomatisierten Case Picking Lösungen abgewickelt, so die Angaben. Das neue Logistikzentrum von Coop wird laut SSI Schäfer nach der Fertigstellung einen Durchsatz von mehr als 600.000 Verpackungseinheiten pro Tag erzielen und zählt damit zu einem der größten Automatisierungsprojekte weltweit. Die Anlage wird den Angaben zufolge voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024 voll in Betrieb genommen.

Flexibel und effizient

SSI Schäfer setzt bei der Lösung für den Lebensmitteleinzelhändler auf die „3D-MATRIX Solution“. Das System ermögliche Coop, sowohl seine Flexibilitäts- als auch Effizienzziele zu erreichen und sorge gleichzeitig für eine filialgerechte Palettenbildung. Die sequenzierte Bereitstellung der Packstücke an Case Picking Roboter sowie Arbeitsplätze zur Einzelstückkommissionierung übernehme das Shuttle-System von SSI Schäfer. Durch die Integration der Robotiklösungen lässt sich laut SSI Schäfer die gesamte Supply Chain von Coop optimieren – vom Distributionszentrum über den Transport bis hin zu den Stores und somit Endkunden.

Transport mit Zügen

Als der Mitteilung zufolge Schwedens führender Lebensmitteleinzelhändler und Gewinner der Auszeichnung „Sweden’s Most Sustainable Retailer“, der einen Großteil seiner Transporte mit Zügen abdeckt, integriert Coop das neue Distributionszentrum direkt in das landesweite Schienennetz. So können Straßentransporte sowie der CO2-Fußabdruck reduziert werden, heißt es in der Mitteilung. Die Ansätze des Intralogistikexperten in Bezug auf Nachhaltigkeit, die aktuell auch im Rahmen der Initiative „50 Sustainability and Climate Leaders“ präsentiert werden, waren laut Pressemeldung für Coop ein ausschlaggebender Faktor, sich bei diesem innovativen Projekt für SSI Schäfer als langfristigen Partner zu entscheiden.

Von Melanie Endres

veröffentlich vonLogistik-Heute

Kommentare zum Artikel

Suche

News, Technologien und Produkte des Technologieradars durchsuchen.

Ihr Browser ist veraltet

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit diese Website korrekt dargestellt werden kann.

Den Browser jetzt aktualisieren

×