19.11.2019

Individueller Greifer per Mausklick

Die J. Schmalz GmbH bietet von der Einzelkomponente bis zum anschlussfertigen Endeffektor verschiedene Elemente für Cobots und Leichtbauroboter. Einen Schritt weiter geht der Vakuum-Experte mit dem neuen Leichtbaugreifer SLG: Anwender können das System schnell, individuell und ohne Vorkenntnisse online konfigurieren.

Die digitale Plattform dafür hat Schmalz zusammen mit dem Softwareunternehmen Trinckle 3D GmbH aus Berlin entwickelt. Der Spezialist für 3D-Druck-Anwendungen stellte seine Cloudtechnologie und sein Know-how rund um die automatisierte Konstruktion und Konfiguration zur Verfügung, Schmalz sein Experten-Wissen rund die Vakuum-Automation mit Cobots. Entstanden ist ein intuitives Engineering-Tool. 

Von Kartons bis Freiformflächen

Zu Beginn definiert der Anwender die Handhabungsaufgabe. Neben verschiedenen, vordefinierten Werkstücken kann er eigene Objekt hochladen – unabhängig ob kubisch, eckig oder mit Freiformflächen. Anschließend startet er die Konfiguration des passenden Greifers. Intuitiv führt das Tool den Nutzer durch die verschiedenen Design-Schritte, wobei er Saugeranzahl, -durchmesser und -typ aus dem Vorzugsprogramm „Schmalz Select“ auswählen kann. Die Positionierung der Sauger übernimmt die intelligente Software, alternativ bestimmt der Nutzer selbst Position und Winkel der Saugstellen.

Zuletzt wählt der Anwender den passenden Flanscheinsatz und die gewünschte Vakuum-Erzeugung. Sind alle Komponenten und Parameter festgelegt, erhält der Kunde ein CAD-Modell und das Angebot zu seiner Greiflösung. Das Greifsystem ist mit verschiedenen Vakuum-Komponenten wie der „Cobot Pump ECBPi“ oder dem Vakuum-Schalter VSi kombinierbar.

Von Redaktion (allg.)

veröffentlich vonTechnische Logistik

Kommentare zum Artikel

Ihr Browser ist veraltet

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit diese Website korrekt dargestellt werden kann.

Den Browser jetzt aktualisieren

×